Erfahrungsbericht einer Mutter

Beim Durchstöbern der Zeitungsanzeigen, stieß ich auf eine Anzeige, die mich neugierig machte. Dort stand mindTV – Fernsehen im Kopf. Ich konnte mir darunter rein gar nichts vorstellen und las die Beschreibung darunter. Es war eine neue Therapiemethode für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten.

Die Liste der Anwendungsmöglichkeiten war recht lang. Es war geeignet für Kinder, die Konzentrationsprobleme haben, für Kinder, die nicht schlafen können, die Probleme in der Entwicklung zeigen aber auch für Kinder, die diffuse Ängste haben.

Als Mama von drei Kindern, die nicht gerade einfache Charaktere sind, fühle ich mich schon einmal angesprochen.

Ich hatte zuvor schon einiges mit dem großen Sohn durch.  Das erste Mal landeten wir beim Kinderpsychologen als er circa 3 war. Danach versuchten wir Ergotherapie dann Erziehungsberatung und danach der nächste Kinderpsychologe.

Ich hatte nach Jahren das Gefühl  das uns einfach keiner helfen kann und am Verhalten unseres Sohnes änderte sich kaum etwas.

Viele Verhaltensweisen die in der Anzeige beschrieben waren trafen auf unseren Sohn zu und ich dachte mir wir verlieren nichts dabei wenn wir es einfach einmal ausprobieren und vielleicht ändert sich ja etwas!

Ich meldete mich also auf die Anzeige, beschrieb das Verhalten unseres Sohnes so gut wie möglich und hatte wieder etwas Hoffnung, dass sich vielleicht doch etwas ändern könnte. Unsere familiäre Situation war seit Jahren sehr angespannt und durch das Verhalten unseres ältesten Sohnes  war ein harmonisches Zusammenleben an manchen Tagen so gut wie unmöglich.

Wir vereinbarten also einen Termin und gingen hin. Da ich zuvor schon vieles über unsere Familie und meinen Sohn berichtet hatte, war das Vorgespräch nicht so zeit-intensiv und die Behandlung konnte gleich beginnen.

Mein Sohn arbeitete mit Frau Kaufmann alleine, was vorher so abgesprochen war.

Ich war unglaublich gespannt auf das was mich erwarten würde, wenn die Behandlung vorbei war.

Nach gut einer Stunde traf ich auf ein glückliches, sehr gelöstes, entspanntes und irgendwie stolzes Kind. Zusammen mit Frau Kaufmann berichtete mein Sohn von den Dingen die er erlebt und erarbeitet hatte. Ich war so fasziniert und erstaunt über manches was ich da hörte, dass mir glatt die Worte fehlten. Ich spürte wie gut es meinem Sohn getan hatte und auch, was er und Frau Kaufmann für eine tolle Verbindung zueinander hatten.

Es war nicht aufgesetzt, wie man das oft bei Ärzten oder Psychologen hat, sondern ehrlich und echt!

Wir gingen also gestärkt nach Hause und ich konnte es kaum glauben, mein Sohn war in den nächsten Tagen wie ausgewechselt! Natürlich war das kein Dauerzustand und es gab auch noch hier und da Streit und Ärger, aber das ist ja ganz normal. Es sind ja schließlich Kinder und die Verhaltensänderung ist schließlich ein Prozess und braucht natürlich Zeit, wie alles im Leben.

Wir vereinbarten einen neuen Termin und nach diesem sagte Frau Kaufmann er müsse nun nicht mehr kommen, es sei alles soweit erledigt und gut.

Das muss man sich einmal vorstellen, nach nur zwei Terminen!

Ich habe keine Ahnung wie viel Zeit ich davor schon bei diversen Ärzten und Psychologen verbracht hatte.

Ich kann jetzt fast täglich kleine positive Veränderungen im Verhalten unseres Sohnes beobachten und das ist wirklich toll und hat unseren Alltag sehr entspannt!

Damit noch mehr Kindern geholfen werden kann und damit diese Form der Therapie etwas bekannter wird, mache ich jetzt überall Werbung dafür und habe diesen Erfahrungsbericht geschrieben.

Weil ich davon überzeugt bin und weil ich denke, bevor man zu Medikamenten greift oder die Kinder jahrelang mit Besuchen bei Ärzten und Therapeuten quält, könnte diese Therapie die Lösung sein!                                                        Annika K. aus Wetzlar


Meine Behandlung bei Petra Kaufmann

 

Auf der Suche nach einer geeigneten Behandlungsmethode für mich, fand ich Petra Kaufmann über das Internet.

Ich selbst war seit frühester Kindheit durch Depressionen belastet, welche sich durch eine Krebserkrankung im Jahr 2011 noch verstärkten.

Außerdem hatte ich durch viele traumatische Erlebnisse in meinem Leben zu guter Letzt auch noch eine Zwangserkrankung entwickelt, die mich seit gut drei Jahren vollends im Griff hatte.

Mein Leben war sehr schwer geworden und ich fing an mich zu Hause einzuigeln und mich von meinen Mitmenschen zu verstecken weil ich mich für mich selbst schämte, da meine Zwangshandlungen damit zu tun hatten dass ich mich selbst verletzte, was meistens auch für meine Umwelt offensichtlich war.

Ich ging schon einige Jahre zum Psychologen, hatte diesen auch schon drei Mal gewechselt was mich in dieser Sache aber auch kein Stück weiterbringen wollte.

Es war wie eine innere Macht die mich dazu zwang zu tun was ich nicht wollte und diese Macht war stärker als ich, egal wie sehr ich auch versuchte sie zu bekämpfen.

Vor dem ersten Termin war ich sehr aufgeregt und setzte viele Hoffnungen in den Besuch bei Ihr, denn schließlich war mein Leben so wie es gerade war nicht mehr besonders lebenswert.

Die Behandlung empfand ich als sehr angenehm und befreiend zugleich. Ich konnte wieder Kraft tanken und innere Blockaden auflösen.

Das Ergebnis ist unfassbar!!!

Nach ungefähr acht Wochen und nur einer Behandlung habe ich vollständig damit aufgehört mich selbst zu verletzen.

Ich habe nicht mehr das Gefühl das ich mich verstecken muss und schaffe es wieder raus zu gehen und am Leben teilzuhaben.

Ich habe jetzt wesentlich mehr Selbstbewusstsein und Freude am Leben und mein Leben entwickelt sich mehr zum Positiven.

Ich rate allen die schon lange an Ihren Problemen verzweifeln dazu, diese Form der Therapie für sich zu nutzen.

Mein Leben hat es definitiv verändert und bereichert!

 

Danke Petra…