Erfahrungen & Bewertungen zu Gesundheitspraxis Petra Kaufmann

Mobbing in der Schule

Was ist Mobbing in der Schule?

 

 

[breadcrumb]

Ein Beispiel aus meiner Praxis

Sarah war immer ein fröhliches und aufgewecktes Kind. Sie ist sehr naturverbunden, aber auch ein wenig schüchtern. Ihre Eltern lassen Sarah Kind sein, wie es Sarah mag. Sie hat Freunde, nicht so viele, dafür aber echte.

Auf dem Land ist die Welt noch in Ordnung.

Die Grundschulzeit ist für Sarah eine Zeit der glücklichen Kindheit. Ihre schulischen Leistungen sind sehr gut, daher hat sie die Empfehlung für das Gymnasium. Nach der 5. Klasse wechselt sie dorthin und muss damit auch mit dem Bus in die größere Stadt fahren.

 

Mobbing in der Schule – neue Schule und neue Herausforderungen


Bild von Anemone123 auf Pixabay

Es kommen nur wenige ihrer alten Klassenkameraden mit, auf die neue Schule.

Nach den Ferien geht es los und Sarah freut sich. Die Freude dauert aber nicht so lange an, weil Sarah sich nicht so wohl fühlt. Die Kinder sind so anders, als auf dem Land. Ein paar gestylte Mädel’s haben es irgendwie auf sie abgesehen.

„ Na, du alte Land-Pomeranze“, ist die morgendliche Begrüßung. Zuerst war es nicht so schlimm, das sollte sich aber entwickeln. Die Mädchengruppe bestand aus 3 Mädchen aus gutem Haus. Sarah’s Eltern waren tolle Eltern, aber nicht so gut situiert. Kurz und gut, binnen 3 Monaten entwickelt sich die Situation so, dass Sarah nicht mehr in die Schule will. Die Noten sind abgesackt auf Tiefstand, morgendliche Verweigerung überhaupt in die Schule zu gehen, Ess- und Schlafstörungen sind die Folge. Die Eltern wissen keinen Rat mehr und suchen nach Hilfe. Sarah will eigentlich nur noch weg.

So, oder anders kann es aussehen, wenn Schüler jeden Alters, Zielscheibe von Mobbern oder sogar Gruppen werden. Es werden Personen gesucht, die anders sind und sich in keinem Falle wehren können.

Erste Anzeichen von Mobbing in der Schule

Wenn sie Anzeichen von Veränderung bei ihrem Kind bemerken, die für sie nicht nachvollziehbar sind, suchen sie sich Unterstützung und lassen sich helfen.

In der Psyche ihres Kindes kann das zu dauerhaften Schäden in der Entwicklung führen. Lassen sie das nicht zu.

Was kann ich tun, wenn ich bei meinem Kind den Verdacht von Mobbing in der Schule habe?

  • Machen sie sofort einen Termin bei dem Klassenlehrer und teilen sie den Verdacht mit.
  • Suchen sie das Gespräch zu ihrem Kind, ohne es zu bedrängen
  • Gespräche und Transparenz gegenüber den Eltern der sogenannten

„Mobber“ wären wünschenswert. Lassen sie sich nicht einschüchtern und vertrauen sie ihrer Wahrnehmung.

Die Schulen sind meistens immer kooperativ und bieten den Eltern, deren Kinder Erfahrung mit Mobbing wiederfährt, Unterstützung an.

Mobbing in der Schule – Hilfe für Eltern

Ich kann ihnen und ihrem Kind Hilfe in Form von „MindTV“ anbieten. Hier schaut man kindgerecht hin, wie die Situation überhaupt entstehen konnte.

Bestenfalls, bauen wir so viel Stärke auf, dass ihr Kind kein Opfer solcher Attacken mehr wird.

Wie bei Sarah. Nach 3 Sitzungen wurden die entstandenen, schlechten Gefühle entfernt und durch neue, gute ersetzt. Das hat sie gestärkt und wieder motiviert. Es war schön anzuschauen. Sarah hat wieder neue Freundinnen, ihr Glück wiedergefunden und mit den Noten passt es auch.

Lassen sie kein Mobbing in der Schule über ihr Kind ergehen!

Holen Sie sich Unterstützung und Hilfe bei Mobbing in der Schule in der Gesundheitspraxis Petra Kaufmann in Schmitten.

 

>> Mehr zum Thema Mobbing finden Sie hier

 

Meine Zertifikate

Zertifikat Petra Kaufmann

Zertifikat Chirotrance Hypnose

Dringend Hilfe gesucht?

Sie benötigen so schnell wie möglich einen Termin, dann bitte hier klicken