Rückführungen in frühere Leben


In Rückführungen geht es vordergründig eigentlich nicht immer um das Thema: Wer war ich, wo habe ich gelebt?

In spirituellen Rückführungen geht es darum, immer wiederkehrende Muster, Ängste und vielleicht Blockaden zu lösen.

Man hat meistens, immer wieder das gleiche Muster oder die gleichen Themen. Auch Krankheiten haben oft hier einen Ursprung.

Hier ist es besonders unterstützend und hilfreich, diese Themen zu erkennen und aufzulösen. Das ist hier möglich.

Es verschafft dem Menschen viel Erkenntnis und sehr viel mehr Leichtigkeit.

Um zu mehr Transparenz zu gelangen, ist es möglich in Situationen des jetzigen Lebens zu gehen und sich diese noch einmal anzuschauen..

Ein solches Beispiel wäre hier die Kindheit.

Rückführungen können mit Vor- und Nachgespräch bis zu 4 Stunden dauern.

Bei mir werden die Rückführungen nach den Lehren Jan Erik Sigdell durchgeführt. Er ist führender Rückführungstherapeut in Europa.

 

Beispiel aus meiner Praxis:

Ein junger Mann litt, seit dem er ca. 10 Jahre alt war, an Schwindel, Gefühl der Ohnmacht und folgender Bewusstlosigkeit.

Die Eltern bemühten sich sehr um Lösung, da es dem Kind auch nicht gut ging.

Maßnahmen waren regelmäßiger ärztlicher Check, Krankenhaus-Aufenthalte,Psychotherapie, angedacht war sogar ein psychiatrischer Aufenthalt im Krankenhaus. Die Symptome blieben. Der junge Mann musste mit den Umständen leben, weil  sich körperlich ja nichts feststellen ließ.

Durch Zufall kam er zu mir. Ich zeigte ihm die Möglichkeiten auf. Wir gingen in die Rückführung. Das Gravierende war, dass der junge Mann im 18. Jahrhundert als Frau in einer Kirche bei einem Brand ums Leben kam. Er erstickte.

Bevor er im jetzigen Leben bewusstlos wurde, war es immer dieses Gefühl: Mir wird die Luft genommen. Ohnmacht war das Ergebnis. Durch bestimmte Situationen wurde dieses Gefühl immer wieder reaktiviert.

Wir hatten die Situation, haben alles aufgelöst und das Ergebnis bis heute ist: Beschwerdefrei!

 

Gerade an diesem Beispiel kann man erkennen, dass man auch einmal neue Dinge, die vielleicht nicht so vertraut sind, ausprobiert.

Das Ergebnis spricht für sich.

Es ist für mich immer wieder begeisternd, das mitzuerleben.